#DIY · 2018 · Accessoires · Allgemein · handgefärbt · Socken · Stricken · Tausendschön

Modern Times…

Hallo zusammen,

erinnert Ihr Euch auch an den Film „Modern Times“ mit Charlie Chaplin? An den Vorspann? In dem der Sekundenzeiger der Uhr läuft und läuft und läuft? Manchmal fühle ich mich dieser Tage genau so. Die Zeit rennt und ich komme kaum hinterher mit all den Dingen, die täglich so zu tun sind.

Umso schöner, dass ich gelegentlich doch noch zum Stricken komme. Manchmal nehme ich mir ganz bewusst Strickzeit, obwohl doch andere Sachen zu erledigen wären. Zum Beispiel, um mein Wickelwichtelknäuel zu verstricken.

Ich sehe das eine oder andere fragende Gesicht vor meinem geistigen Auge. Wickelwichteln, was ist das denn? Ich will es Euch gerne kurz erklären. Beim Wickelwichteln werden kleine Geschenke verpackt und in einen Strang oder ein Knäuel Wolle eingewickelt. Am besten geht das, wenn man vorab ca. 30 g Wolle zu einem kleinen Knäuel wickelt und dann beginnt, in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen die Geschenke in die Wolle einzuwickeln.

Mein Wickelwichtelknäuel in der Gruppe „Tausendschön Knitters“ bei ravelry sah demgemäß so aus:

20180501_001716.jpg

Ich habe mir aus dieser wunderschönen Wolle ein Paar Socken gestrickt. Das Muster heißt „Winter Games“ von Shirley Rae und ist kostenlos bei ravelry erhältlich. Eingestrickt habe ich grüne würfelförmige Perlchen, die ich im Januar bei der Wichtelaktion einer anderen Gruppe aus meinem Paket gefischt habe. Der verstrickte Strang ist von Tausendschön, die wunderbare Färbung nennt sich „Wunderbraut„.

Natürlich kann man sich nun die Frage nach dem Sinn bzw. Unsinn eines solchen Wickelknäuels stellen. Zuerst einmal sieht das Ganze ja extrem unhandlich aus. Aber… Der Spaßfaktor beim Stricken ist enorm. Ich zähle ja zu den extrem neugierigen Menschen auf diesem Planeten. Mich treibt daher so ein Wickelwichtelknäuel enorm zum Schnellstricken an. Immer muss noch ein bisschen Wolle verstrickt werden, damit ich endlich, endlich, endlich an das nächste eingepackte Geschenk herankomme. Während ich mich so von Schenki zu Schenki stricke, lässt mir das jede Menge Möglichkeiten, mal am Geschenk herumzutasten und zu überlegen, was wohl in diesem Päckchen drin stecken könnte… Und natürlich ist es schön zu sehen, dass das Gestrickte aus der Wolle wächst und wächst.

20180506_142233.jpg

Hinzu kommt, dass wir „geheim“ gewichtelt haben, d. h. niemand wusste, von wem sein Päckchen kommt. In die kleinen Geschenke wurden Hinweise auf die eigene Identität eingepackt, was zu einem zusätzlichen Spaß beim Stricken sorgt. Wer mag wohl meine Wichtelmama sein? Hinweise werden hin und her gelesen, Informationen über die Teilnehmerinnen werden im Hirn gewälzt und die Steckbriefe bzw. Profile wieder und wieder gecheckt, bis man endlich (hoffentlich) auf die Spur der Schenkerin gekommen ist. Verwechslungen sind natürlich nicht ausgeschlossen und führen immer wieder zu großer Heiterkeit in der Gruppe.

20180512_193242.jpg

Das Wichteln hat mir auch dieses Mal wieder großen Spaß gemacht. Zum einen, weil sich mein Wichtelkind sehr über den Strang Wolle und die Schenkis gefreut hat, die ich eingewickelt habe. Darüber bin ich mehr als froh, habe ich diesen Strang Wolle auf einer Messe gekauft und haben mir meine Mitreisenden direkt bescheinigt, dass sie nicht verwundert sind, dass dieser Strang bei mir gelandet ist, er sei absolut und 100 % mein Beuteschema. Große Augen gab es, als ich damals kund getan habe, der Strang sei ja gar nicht für mich, sondern werde verschenkt. Mir ist es zugegebenermaßen wirklich schwer gefallen, mich schlussendlich doch von diesem Strang zu trennen, denn er war wirklich wunderschön und genau meine Kragenweite. Dass ich damit den Geschmack meines Wichtelkinds ebenfalls zu 100 % getroffen habe, macht mir im Nachhinein den Abschied doch deutlich leichter! Dass die eingewickelten Geschenke auch gut angekommen sind, war dann sozusagen das Salz in der Suppe!

Zum anderen habe ich mit dem Stricken meiner Socken riesigen Spaß gehabt. Die Wolle ist ein Traum, das Muster strickte sich supergut und recht flüssig herunter, die mir zugedachten kleinen Geschenke sind eine Wucht, und alles in allem habe ich zwei perfekte Wochen mit dieser Handarbeit zugebracht. Noch einmal auch an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an meine Wichtelmama Bianca, die mir dazu verholfen hat!

Heute ist leider hier bei uns das Wetter auch nicht wirklich schön, bei 13 Grad und viel Regen konnte ich die Socken direkt gut brauchen und sie sind quasi gestern von den Nadeln und heute direkt an meine Füße gehüpft! So hatte ich mir den Sommer nicht vorgestellt, aber nunja, so ist das Wetter halt.

Euch wünsche ich einen schöne Rest-Sonntag-Abend!

Bis bald,

Claudia

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s